Konstanze Schiemann, M.A.

Dienstanschrift:
Historisches Seminar - Alte Geschichte
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
D-55099 Mainz
Jakob-Welder-Weg 18 (Philosophicum)
Büro: Philosophicum, Raum 03-588
Mail: kschiema@uni-mainz.de
Telefon: +49 6131 39 24967

 

Sprechstunde im Wintersemester 2022/2023

 

  • Dienstag 14-16 Uhr

Die Sprechstunden am 21. und 28. Februar finden ausschließlichh digital statt. Bitte vereinbaren Sie per Mail einen Termin.

Wenn Sie die Sprechstunde in Präsenz wahrnehmen wollen, können Sie ohne Anmeldung bei mir im Büro 03-588 vorbeikommen.

Wenn Sie die Sprechstunde digital wahrnehmen wollen, melden Sie sich bitte im Voraus per e-Mail an.


Curriculum vitae

Publikationen


Forschungsschwerpunkte:

  • Kulturgeschichte der Spätantike
  • Historische Anthropologie
  • Geschichte des Römischen Spielewesens
  • Festkulturen der Antike
  • Mensch und Natur in der Antike

Laufendes Dissertationsprojekt:

Tierhetzen in der Spätantike. Wandlungen in Wahrnehmung und Praxis im Osten des Römischen Reichs

In der Spätantike waren Tierhetzen eine sehr beliebte Form der öffentlichen Massenunterhaltung in den Städten des Römischen Reichs. Zugleich wurden sie aber von christlichen Autoritäten scharf kritisiert, die in den spektakulären Kämpfen von Tieren und Menschen ein heidnisches Ritual sahen, das die Seelen der Zuschauer korrumpierte. Die Tierhetzen können also als eine umkämpfte kulturelle Praxis verstanden werden, die sich in der sich wandelnden spätantiken Gesellschaft als Kristallisationspunkt für verschiedene Konflikte darstellte. In meinem Dissertationsprojet untersuche ich diese Konfliktpunkte und nehme dabei verschiedene Akteursgruppen in den Blick, die aus unterschiedlichen Perspektiven heraus ein Interesse an den Tierhetzen hatten. Die Arbeit ist eine Fallstudie dafür, wie die spätantike Gesellschaft mit der Gleichzeitigkeit von althergebrachten Römischen Traditionen und den neuen Imperativen der christlichen Religion umging.

Die Arbeit wird auf Englisch verfasst und an der Universiteit van Amsterdam von Prof. Dr. Emily Hemelrijk und Dr. Sofie Remijsen betreut.

Mitgliedschaften:

  • Netzwerk Cultural and Literary Animal Studies